NUR EIN SATTER BEAGLE IST EIN ZUFRIEDENER BEAGLE

18. Januar 2012

Bin wieder hier

Oder wie einer der Lieblings-Filmhelden von Herrchen sagte: "I'll be back".
Ja, da legt er einen ganz eigenen Geschmack an den Tag.
Man könnte meinen, er bevorzugt dieses Genre wegen der teilweise überbordenden Gewaltszenen.
Das würde ihm nicht gerecht. Er bevorzugt lediglich wortkarge Protagonisten, die sich auf das wesentliche beschränken.

Wie sagte er einmal, als er sich zum X-ten mal über einen dieser glorifizierenden Ami-Schinken aufregte: "Ich guck mir diesen Mist nicht mehr an. Da haben die im wahren Leben bisher jeden Krieg verloren und tun jetzt so als ob ganz Amerika nur aus Superhelden besteht. Wo landet das erste Ufo? Na klar, geht's nach Hollywood... bei den Amis, wo auch sonst."

"Moment" warf ich ein " Was ist mit dem zweiten Weltkrieg?"
"Geh, lies mal richtig in der Geschichte, statt ZDF-History von diesem Knopp oder Kopp zu glotzen".
Iss ja gut Du Klugscheisser, dachte ich mir.

 "Wo war ich stehen geblieben?" redete er sich weiter in Rage " Ach so ja, nicht genug damit... Neeiin, da schleppen die auch noch die Freundin mit zu einer Schießerei".

Mein letzter Einwand - murmelnd - vorgetragen: vonwegen Gleichberechtigung und so... endete in einem mittelschweren Wutausbruch von Herrchen und meiner Einsicht: Grober Schnitzer, ganz schlechtes Timing!
Ich sollte mich besser um Dinge kümmern von denen ich mehr verstehe und die mir Pluspunkte einbringen.
Nahrungsbeschaffung, extrem-relaxen mit Herrchen, bei Spaziergängen die weiblichen Zweibeiner zu Ausrufen wie: "Oooch... ist der Süüß, ist das ein Beagle?" (Nee... ein Dobermann das sieht man doch!) zu animieren, u.ä.

Ich meine, da unterscheiden sich die menschlichen Weibchen nicht so eklatant von den Unseren. Viel Ahnung von nix, aber davon 'ne ganze Menge. Warum die Zweibeiner soviel Bohei um ihr Pendant abhalten versteh ich eh nicht. Sind wir doch mal ehrlich... im Grunde geht's doch nur um die Arterhaltung.

Ich merke ich schweife ab... wo wollt' ich eigentlich hin? Ach ja, zu meinem Herrchen seiner Vorliebe für wortkarge "Helden". (Ach bevor ich es vergesse, der alte Knabe war ein glühender Verehrer von Liz Taylor...aber, pssst.)

Helden... solche Begrifflichkeiten kannte ich - da wo ich herkomme - bislang überhaupt nicht. Ich glaube da konnte ich meinem Zweibeiner einmal etwas vermitteln.
Nämlich, dass seine menschlichen Helden so heldenhaft gar nicht sind. Was ist daran heldenhaft seine eigene Art zu bekriegen, dafür auch noch mit sog. "Orden" belohnt zu werden?

In meinen Augen sind jene die wahren "Helden" die sich für den Erhalt ihrer eigenen Art einsetzen, die sich für Frieden engagieren, für mehr Menschlichkeit. Warum bekommen die keine Orden, fragte ich.
Bei Euch werden die meisten erst Postum gewürdigt. Müssen die erst Tod sein, um zu Helden zu werden?
Da kam er doch für einen kurzen Moment ins Grübeln, dass alte Raubein. Das hatte gesessen.

Ei ja... für was lebt man denn zusammen, wenn man sich nicht gegenseitig inspiriert. Von einer Symbiose möchte ich noch nicht reden - wobei, jetzt wo ich Ihn mir so angucke... er wird mir im Aussehen immer ähnlicher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen